Dezember 2014

 

Weihnachtsfest

Gelungenes Weihnachtsfest im Tierheim Kranenburg

 

Ein wahrer Besucherstrom erreichte das Tierheim Kranenburg letzten Sonntag, Sehr viele Tierfreunde nahmen die Einladung zum diesjährigen Weihnachtsfest an und sie brachten sehr viele Geschenke für die Vierbeiner mit. Der Gabentisch für die Tiere war schnell zu klein und in weitem Umkreis türmten sich die vielen Futterspenden, Decken, Spielzeuge, Körbchen und Leckerlies. Das wird ein sehr leckeres Weihnachtsfest für die Tierheimbewohner.

Ganz toll fanden wir die Idee, die sich zwei junge Mädchen haben einfallen lassen. Sie sammelten in Eigeninitiative im Freundes- und Bekanntenkreis für das Tierheim die stolze Summe von 46,05 € zusammen.

Reichlich leckere Waffeln und deftige Würstchen als auch Glühwein und heißer Kaffee wurden bei dem kalten, aber zum Glück sonnigen Wetter von den vielen Besuchern verspeist. 

Auch der aufgestellte Patenschaftstannenbaum wurde von den Besuchern gut angenommen und fast alle Patentiere fanden so einen Paten für sich.

Das Staunen der Besucher war bezüglich der vielen baulichen Neurungen im Tierheim groß.

Die Hunde haben sich ganz besonders über die vielen Gassigeher an diesem Tag gefreut und die Tierpfleger begrüßten sehr  viele  ehemalige Tierheimbewohner, die stolz von ihren neuen Besitzern vorgestellt wurden.

Rundum war es ein wirklich gelungenes Fest, was auf jeden Fall auch wieder am 3. Advent 2015 stattfinden wird…

 


 

6 Windhunde vom Veterinäramt beschlagnahmt

Das örtliche Veterinäramt bat uns um Hilfe. 6 Windhunde mussten kurzfristig untergebracht werden. Die Eigentümerin zog in ein Obdachlosenheim, da sie durch eine Räumungsklage vom zuständigen Gerichtsvollzieher vor die Tür gesetzt wurde. Bis her war anscheinend nicht bekannt, dass die Dame im Besitz von 6 Galgos war.

Sofort machten sich 2 Mitarbeiter des Tierheims auf den Weg nach Rees um die Hunde zu übernehmen. Es handelte sich um einen Rüden, eine Hündin und 4 mittlerweile 5 Jahre alte Kinder. Polizei und Amtstierärzte waren vor Ort und halfen uns die Hunde ungehindert zu übernehmen. Einerseits haben wir kein Verständnis dafür, dass die Dame sich nicht im Vorfeld um den Verbleib ihrer Tiere gekümmert hat, andererseits tat es uns auch leid die armen unschuldigen Hunde aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen. Aber uns blieb letzen Endes ja nichts anderes übrig.

Nun hoffen wir, dass die Tiere schnell in unser Eigentum übergehen, so dass wir schon bald neue tierliebe Menschen für sie finden können.