Juni 2014

 

Sommerfest im Tierheim Kranenburg - ein großer Erfolg

Das Tierheim Kranenburg hatte letztes Wochenende zum Sommerfest eingeladen. Die Resonanz der Bevölkerung war sehr groß. Mit so einer Teilnahme hatte der Vorstand des Tierheimes wahrlich nicht gerechnet.

Viele ehemalige Heimbewohner wurden stolz von ihren neuen Familien vorgestellt, einige nahmen auch an den Events „Mein Hund und ich“ und „ Was kann mein Tierheimhund“ teil und räumten tolle Preise ab.

Auch die informative Vorführung der Grenzlandschafe als auch die Mantrailing Demonstration waren sehenswert und die Zuschauer waren sichtlich begeistert, was die ausgebildeten Border Collies leisten. 

Auch die Informationsstände rund um die Tierernährung waren stets reichlich besucht. Der Erlös, der durch den Verkauf am Trödelstand und durch die Spenden für Kaffee und Kuchen eingenommen wurde, übertraf um ein weites die Vorstellungen. Das Geld soll in einen Abenteuerspielplatz für die Hunde investiert werden.

Glücklich ist das Tierheimteam auch über die vielen Spenden, die von den vielen Besuchern mitgebracht worden sind.

Rundum war das Fest ein voller Erfolg und es steht fest, dass das wiederholt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Entenküken aufgenommen

Durch die Tierklinik in Kleve wurde ein sehr kleines Entenküken in unsere Obhut gegeben. Nachdem wir ihr auf dem Elsenhof einen Käfig hergerichtet hatten und es dem Entenküken mit einer Wärmelampe gemütlich gemacht hatten, war es anfangs recht schwierig bis sie verstand was und wie sie fressen sollte.

Nun frist sie die dargereichte Nahrung gut und sie wird immer größer. Wir hoffen, dass die kleine Ente weiterhin gute Fortschritte macht und wir sie irgendwann in einem der Parks in Kleve auswildern können, in dem gewährleistet ist, dass sie anfangs von netten Menschen gefüttert wird.

 


 

Verletzte Ente erlöst

Durch eine aufmerksame Spaziergängerin wurden wir zum Klever Tiergarten gerufen. Auf einem der größeren Teichanlagen befand sich eine Ente, die nahezu bewegungsunfähig war. Man konnte sehen, dass ihre Beine wohl verletzt waren, da ihre Schwimmbewegungen kaum Wirkung hatten. Leider schafften wir es mit unserem Kescher nicht sie einzufangen. Wieder auf dem Elsenhof bauten wir den Kescher um und schafften es dann später tatsächlich die Ente auf dem Gewässer einzufangen.

Wir konnten an der Beinstellung direkt sehen, dass etwas nicht stimmte. Dies bewahrheitete sich dann auch in der Tierklinik. Die Ärztin diagnostizierte Verletzungen an den Gelenken, die diese versteift hatten. Die arme Ente konnte nicht mehr laufen, geschweige denn richtig schwimmen. Sie konnte sich nur noch auf den Gelenken etwas vorwärts robben.

Da keine Hoffnung auf Heilung bestand und die Ente so nicht lebensfähig war, mussten wir sie leider von ihrem Leiden erlösen und einschläfern.

 


 

Junge Dohle in Obhut genommen

Eine junge Dohle war wohl aus ihrem Nest gefallen. Leider direkt an einer stark befahrenen Strasse. Anwohner sahen dies und verständigten uns.

Die ersten Tage wollte sie noch nicht selbstständig fressen und das „stopfen“ bereitete ihr auch kein Vergnügen. Zum Glück fing sie dann aber endlich an selber zu fressen. Seitdem hat sie sich prächtig entwickelt und wir bereiten sie nun langsam auf die Auswilderung vor. Da sie in keiner Weise durch uns zahm geworden ist, sollte dies gut gelingen.

 


 

Golfo wurde erfolgreich operiert

Dank Eurer Mithilfe und Spenden konnte Golfo nun erfolgreich in der Tierklinik Kleve operiert werden. Er hat alles gut überstanden und Tag für Tag klappt es etwas besser mit dem Laufen. Seine Muskeln müssen noch aufgebaut werden, jedoch ist er ein ganz schön Gemütlicher. Er genießt es im Büro im Kuschelkörbchen Siesta zu machen... Vielen Dank noch mal an die lieben Spender, die diese OP ermöglicht haben!!!

Nun steht seiner Vermittlung nichts mehr im Wege. Wer nimmt den lieben und dankbaren Golfo zu sich?